Sardinien in der Nebensaison: Ruhige Strände und Hotels

Es sind die letzten Tage des Sommers. Nicht in Deutschland, wo die Temperaturen zwischenzeitlich Nachts in die Nähe des Nullpunktes gesunken sind, sondern in Sardinien. Der Himmel ist nicht mehr täglich stahlblau und verschmilzt mit den Farben des Meeres. Denn ein zarter Wind kräuselt die Wellen und dicke Wolken verkünden das Ende der heißen Jahreszeit. Sardinien in der Nebensaison ist dennoch traumhaft.

Sardinien. Die rauhe, aber sehr reizvolle Nordküste.
Sardinien. Die rauhe, aber sehr reizvolle Nordküste.

Eigentlich ist jetzt genau die richtige Zeit, nach Sardinien zu fliegen. Denn die Menschenmassen sind wieder zurück in ihrer Heimat; wer jetzt noch hier ist, hat die Landschaft, die mitunter der einer Modelleisenbahn ähnelt, und das Meer fast für sich.


Ein paar Impressionen daher aus dem Norden Sardiniens. Wer aber bereits zu Hause ist, dem sei vielleicht bereits für die nächste Saison die Unterkunft einer Hotelgruppe empfohlen, die ein besonderes Konzept verfolgt. Der Delphina-Gruppe (www.delphinahotels.de). Hier lockt nicht etwa die günstige Unterkunft, sondern mit natürlichen Hotels im Vier- und Fünfsternesektor, die dennoch erschwinglich sind. Zumindest für Sardinien.
Das allein aber wäre nicht so ungewöhnlich. Interessant war dagegen, dass die Besitzer – mal eben nicht ein Konzern – sondern eine Familie, Wert darauf legen, dass die Hotels so in die Landschaft integriert werden, dass sie entweder kaum zu sehen sind oder wie wie ein Dörfchen mit ein paar versprengten Häusern in der Landschaft wirken.
Oder wie Ferienwohnungen in Privathäusern und die Gäste nur zu den Essenszeiten spüren, in einem Hotel zu wohnen.


Hier ein paar Impressionen aus einem Hotel der Delphina-Gruppe, das mir sehr gut gefallen hat. Der Grund: Nachhaltigkeit in jedem Bereich. Das beginnt beim Personal, das fast ausschließlich aus Sardinien stammt, geht weiter beim Hotel selbst, in dem lokale Handwerker um Zuge kamen. Es wird darauf
Wert gelegt, dass vom Eisengeländer bis zum Bodenbelag alles aus Sardinien stammt. Nur das Allernötigste beim Bau wird importiert.

Weitere Bilder stehen aufgrund eines Kapazitätproblemes erst in Kürze wieder zur Verfügung.

https://www.delphinahotels.de/index_de.html

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.