Vom goldenen Dreieck in die alte Königsstadt Luang Prabang Teil 2

Mekong Laos Flusskreuzfahrt
Mekong Laos Flusskreuzfahrt

Von Sibylle von Kapff

Schon der Anflug auf den Flughafen von Chiang Rai in Nordthailand lässt die üppige Vegetation erahnen, die uns in den nächsten Tagen erwartet. Eine willkommene Abwechslung zur dennoch sehr reizvollen Metropole Bangkok. Auch der Verkehr ist hier natürlich viel entspannter und bereits die Fahrt zum Hotel angenehm ruhig.

Kurze Erholung im Hotel, dann geht es weiter auf Besichtigungstour. Wir sind mit einer kleinen Gruppe von zehn Personen unterwegs. Der Veranstalter Lernidee bietet eine Reise an, die in Thailand beginnt und in der laotischen Stadt Luang Panang enden wird. Startpunkt ist die nordthailändische Stadt Chiang Rai, und am dritten Tag nach der Abreise aus Deutschland beginnt dann die Flussfahrt auf einem der spektakulärsten Flussabschnitte des Mekong.

Doch zunächst stehen heute zwei Tempel auf dem Programm. Zunächst der Wat Phra Singh, der bereits im  14. Jahrhundert erbaut wurde. Die Buddha-Statuen sind allerdings neueren Datums. Die Wände des Tempels sind hauptsächlich in Rot und Gold gehalten, die in diesem Tempel die Farben für Gesundheit und Reichtum sind. Alles andere als reich ist allerdings der 68-jährige Mönch dort, der bis vor zehn Jahren noch ein absolut weltliches Leben als Familienvater und Hotelmanager geführt hat. Nachdem Frau und Kinder versorgt waren und er damit nach einer in Thailand nicht eben seltenen Ansicht seine gesellschaftliche Verpflichtung erfüllt hatte, wollte er nicht mehr körperlich arbeiten sondern fortan etwas für seinen Geist tun. Seitdem ist er Mönch und segnet uns gleich mal für die weitere Reise.

Ein weiterer Tempel ist paradox: Der weiße Tempel un Wat Rong Khdes Künstlers und Architekten Chalermchai Kositpipat soll nach einer Internet-Abstimmung der zweitschönste buddhistische Tempel der Welt sein. Geschmackssache – auch wenn er eine echte Attraktion vor allem für asiatische Touristen ist. Auch heute sind ganze Hundertschaften auf dem Gelände.

 

Spektakulär ist der Nachtmarkt in Chiang Rai. Hunderte von Händlern haben ihre Stände aufgebaut, verkaufen Kleidung und Essen. Kurios ist der Open-Air-Friseur inmitten des Marktes. Er ist nichts anderes als ein Sozialprojekt, denn ein gutes Dutzend Friseure schneiden hier ihren Landsleuten kostenlos die Haare.

Witzig: Gleich zu Beginn des Marktes ist ein Stand mit kuriosen Häubchen und Kostümen für Katzen und Hunde aufgebaut. Ganz sicher, dass die Haustierchen nicht halb so viel Spaß damit haben werden wie ihre Besitzer. Welcher Hund liebt es schon, als Pirat unterwegs zu sein?

Ich bin schon gespannt auf morgen. Wir werden den angeblich zweitschönsten buddhistischen Tempel der Welt ansehen, das Schwarze Haus und danach unsere Kabine auf dem Schiff Mekong Pearl beziehen. Eine jetzt schon ziemlich coole Tour.

Die komplette Tour ist auch bei Lernidee-Reisen anzusehen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.